3 Fragen an Michael Kamleitner (Swat.io)

Konferenz zu Community Management Social & On-Domain (20.03.19, Köln)

3 Fragen an Michael Kamleitner (Swat.io)

26. Februar 2019 Allgemein 0

Einige haben sich ja schon durch die Social Media Wall zum CommunityGipfel geblättert, die alle Postings rund um den CommunityGipfel auf einer Seite bündelt. Denn unser im schönen Wien ansässige Partner Swat.io bietet nicht nur Social Media Management, wie uns der Geschäftsführer Michael Kamleitner im Interview erläutert, sondern hat mit Walls.io auch ein weiteres Kommunikations-Tool im Köcher. Und wer noch ein Ticket gewinnen möchte (Normalpreis-Tickets gibt es übrigens nur noch bis zum 28. Februar), sollte ebenfalls bis zum Ende lesen.

Auch an Euch vielen Dank, dass Ihr den CommunityGipfel als Partner unterstützt! Stellt Ihr Euch mal kurz vor?

Mein Name ist Michael Kamleitner und ich beschäftige mich mit meinem Team bei “Die Socialisten” seit – ohne Übertreibung! – mehr als 10 Jahren mit Social-Media-(nicht nur)Marketing. Schon davor, also “Pre-Facebook” im sog. “Web 2.0”, habe ich verschiedene Online Communities mit-aufgebaut – insofern war es nur logisch 2008 mit dem Launch der Facebook API in die wunderbare Social Media-Welt einzutauchen… 😉 Nach einem mehrjährigen Intermezzo als (Software-)Agentur bieten wir bei “Die Socialisten” heute zwei Marketing Tools an, die wenig überraschend viel mit (Social Media)-Communities zu tun haben: Swat.io ist die Rundum-Social Media Management-Lösung für größere Unternehmen, mit Schwerpunkt Community Management & Content. Walls.io ist ein universeller Social Media Content Hub, mit dem Community-generierte Inhalte (etwa für Hashtag-Kampagnen, Live-Events…) gesammelt, kuratiert und präsentiert werden können.

Langweilig ist die Arbeit in und rund um Online Communities jedenfalls auch nach 10+ Jahren nicht geworden! 🙂 Eher das Gegenteil – ob Foren, Blogs, Social Media, Messenger oder MMORPG Games – die Evolution von Online Communities ist längst noch nicht abgeschlossen, und damit auch nicht unser Job!

Was bedeutet für Euch Community Management und welche Bedeutung hat es aus Eurer Sicht aktuell in der Kommunikation?

“Community Management” – für mich klingt der Begriff erstmal etwas bürokratisch, eigentlich sogar abschreckend. Die “Community” ist ja nicht bloß eine weitere Resource, die ein Unternehmen/eine Marke nach eigenem Gutdünken “verwalten” kann. Oder andersrum gesehen: kein Mensch wird gerne “verwaltet”, oder? 😉 Egal ob du es “Community Relations” nennst, oder dich als “Community Champion” für die Anliegen der Mitglieder deiner Online-Gemeinschaft stark machst – genau wie Kunden-Service ist jede Form der Interaktion mit der Online-Community elementarer Teil des Brandings deines Unternehmens / deiner Organisation. Tonalität und Empathie, Reaktionsfreudigkeit und Kompetenz, Verlässlichkeit und Verantwortung – die Art und Weise wie eine Marke mit der Community umgeht war noch nie bedeutsamer!

Eure drei Trends im Bereich professioneller Kommunikation?

Trends kommen und gehen, genau wie die Kanäle, Plattformen und Formate (Stichwort “Snap/Instagram/Facebook/WhatsApp/whatever-Stories”), die in scheinbar immer kürzer werdenden (Hype-)Zyklen abgefrühstückt werden. Die Unternehmens-/Marken-Kommunikation wird langfristig daher noch stärker die Tragweite ihres digitalen Selbstbildes erkennen, und entsprechend noch stärker in Authentizität und Qualität der digitalen Kommunikation investieren müssen. Die Wahl des “richtigen” Kanals ist dabei wieder eine eher taktische, die Jahr-für-Jahr evaluiert werden muss – aufgrund der zuletzt zahlreichen Bedenken hinsichtlich Privacy und Datenhoheit könnte es mittelfristig aber durchaus zu einer Rückbesinnung auf die eigene “Homebase” (sprich: Website) kommen. Um bei steigendem Interaktionsvolumen die Qualität hochzuhalten oder gar zu verbessern, wird Automatisierung und Filterung stärkeres Gewicht zu Teil. Egal ob Machine Learning, Artificial Intelligence oder intelligente Keyword-Filter – wer als Marke mit tausenden Mikro-Interaktionen pro Tag konfrontiert ist, wird dankbar für jede verlässliche technische Hilfe sein. Zu guter letzt, mehr ein frommer Wunsch, denn eine Vorhersage: 2019 wird das Jahr in dem die Influencer Marketing Welle endgültig bricht und zurückrollt! 😉

Vielen Dank für das Interview!

Michael Kamleitner wird natürlich auch vor Ort ansprechbar sein und wird auch im Rahmen des Programms einen der interaktiven Workshops übernehmen (“Community KPIs”). Und bis zum 4.3. verlost Swat.io auch noch ein Ticket für den Konferenz-Tag des CommunityGipfels – an der Verlosung kann man auf dieser Website teilnehmen. Wer sich nicht auf sein Losglück verlassen möchte: Bis zum 28. Februar gibt es noch die Normalpreis-Tickets.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.